Montag, 19. August 2013

Blessthefall - Hollow Bodies (Fearless)

Die Zeichen stehen auf Aufstieg für Blessthefall: Schon das letzte Album "Awakening" erreichte die US-Billboard-Top 40. Jetzt spielt man gerade erfolgreich die Warped Tour, geht demnächst mit Everybody's Darling August Burns Red auf Tour, und hat deren Sänger dann auch noch als Gast auf der neuen Platte - übrigens ebenso wie Jesse Barnett von den nicht minder angesagten Stick To Your Guns. Sonst noch was? Ach ja: "Hollow Bodies" ist auch noch richtig gut geworden - was soll da noch schief gehen?

Blessthefall haben nämlich das Kunststück vollbracht, den so oft geäußerten Satz "wir sind gleichermaßen härter UND melodischer geworden" tatsächlich mit Inhalt zu füllen. Die grandiose vorab veröffentlichte Single "You Wear A Crown But You're No King" verdeutlicht das eindringlich: Wuchtige Breakdowns und böses Gebrüll auf der einen, wunderbar hymnischer Refrain auf der anderen Seite, und dazwischen noch technisch anspruchsvolle Gitarrenarbeit und ein bisschen Elektro-Geboller.

Insgesamt bieten aber fast alle elf Songs derart viel Inhalt - die Palette reicht vom schnellen und wuchtigen Metalcore-Gewitter bis hin zum atmosphärischen Schlussstück "Open Water", bei dem dann die Elektro-Rocker von Lights für einprägsame Momente sorgen. Man wiederholt sich kaum bis selten und achtet zudem auch immer darauf, dass die Songstruktur nie zu einfachen Genre-Klischees folgt.

"Hollow Bodies" positioniert sich so gekonnt an der Schnittstelle zwischen frühen Asking Alexandria, Killswitch Engage und eingangs genannten August Burns Red - und auch wenn "Hollow Bodies" am Jahresende vielleicht nicht ganz so hoch oben in den persönlichen Charts stehen wird wie deren "Rescue & Restore", wird es mit Sicherheit doch ein Platz relativ weit vorne werden.

Blessthefall - "You Wear A Crown But You're No King" (Lyric Video) from Fearless Records on Vimeo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen