Donnerstag, 17. Mai 2018

Octopus – Supernatural Alliance (Rise Above)


Die Gründung von Octopus liegt bereits gut zehn Jahre zurück – damals trafen sich Sängerin Masha Marjieh und der frühere Electric Six-Gitarrist J Frezzato und beschloßen, ihrer Vorliebe für Stoner, Rock und Doom mit heftiger 70s-Knate freien Lauf zu lassen. Eine knappe Dekade später hat man die Band vervollständigt, mit Rise Above ein ehrwürdiges Label gefunden und mit „Supernatural Alliance“ ein Debütalbum eingespielt.


Das ist retro und modern zugleich – die Inspirationen liegen klar vierzig Jahre zurück, die Arrangements und die Produktion sind aber zeitgemäß genug, als dass man als Deep Purple- oder Led Zeppelin-Coverband durch die Hallen touren müsste. Zehn Songs lang findet man einen guten Mix aus Fuzz, klassischem Rock, Psychedelic und Poser-Attitüde; das überschlägt sich nicht gerade in Kreativität, gefälliges Mitnicken lässt sich trotzdem nicht vermeiden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen