Montag, 6. Februar 2017

Brutus – Burst (Hassle)

Spannendes Trio, das da aus Belgien gerade sein Debütalbum auf den geneigten Postrock-Hörer loslässt. Im Mittelpunkt steht klar die Sängerin, die gleichzeitig die Drums bedient und ein ebenso prägnantes wie manchmal auch eingängiges Organ besitzt, das sie abwechselnd für nachdenkliche und poppige Momente, aber ebenso für heftige Lärm-Attacken einsetzt.



Dabei halten sich verspielte und vertrackte Kompositionen mit rotzig-punkigen Momenten die Wage, und über allem schwebt manchmal eine ganz angenehme 80s-Wave-Atmosphäre. Dem einen oder anderen Song fehlt noch der Feinschliff, um als echtes Kleinod wahrgenommen zu werden – andererseits macht eben genau dieser ungestüme und manchmal nicht ganz koordinierte Stil auch den Reiz dieser Scheibe aus.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen