Mittwoch, 28. September 2016

Abstürzende Brieftauben – Doofgesagte Leben Länger

Klassische Einstiegsfrage: Braucht man anno 2016 wirklich ein neues Album der Abstürzenden Brieftauben? Klassische Antwort: Warum denn nicht? Wobei Sinn und Unsinn dieses Album für jeden persönlich sicherlich stark damit zusammen hängt, ob man diese Band schon vor 20 Jahren gewertschätzt hat - oder eben nicht. Denn sowohl musikalisch als auch inhaltlich bleibt sich die Band treu.



Das konnte man schon am vorab veröffentlichten und durchaus gelungenen „Nie Wieder Pegida“ feststellen – die politische Ausrichtung ist selbstverständlich die gleiche, die tonale ebenso. Auch ansonsten geht es um typische Themen wie Kapitalismuskritik und die Vorzüge des Punkrocker-Lebens, gewohnt bissig und ironisch. 

Für Fans – und von denen gibt es aus gutem Grund weiterhin viele – mit Sicherheit eine gelungene Rückkehr, zumal es auch eine schicke limitierte Sammelbox gibt. Ob sich wirklich viele neue Fans begeistern lassen, bleibt hingegen abzuwarten – live jedenfalls kann man die Band in Kürze im passenden Umfeld zusammen mit Dritte Wahl oder Wizo erleben; eine Reise in die Vergangenheit also, ohne dass Staub weggeputzt werden müsste.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen