Donnerstag, 26. Mai 2016

Saosin - Along The Shadow (Epitaph)

Jetzt ist man also wieder vereint - die Band und Frontmann Anthony Green, der mit Saosin eigentlich nur die erste EP aufnahm und dann Circa Survive gründete, trotzdem aber bis heute als das Gesicht von Saosin gilt. Das insgesamt dritte Album der Band ist nun also das erste Saosin-Full-Length für ihn - trotzdem klingt es aber so, als hätte es nie eine andere Besetzung gegeben.



Das ist Vor- und Nachteil zugleich: Saosin klingen auch 2016 noch wie die perfekte Kombination aus Helium-Gesang und mal verträumten, mal energisch ausbrechendem Emo-Post-Hardcore, mit tiefgreifenden räumlichen Arranegements und großen Refrain-Zeilen. Gleichzeitig klingen sie im Grunde aber auch noch komplett wie 2004 - so komfortabel und stimmig sich "Along The Shadow" anfühlt, so rückwärts gewandt und brav ist die Scheibe auch und enthält zudem viele gute, aber kaum herausragende Songs.

Wirkliche Weiterentwicklung und Veränderung gibt es nicht, die neue Platte ist eher "more of the same" - nach so langer Wartezeit ebenso schön wie doch ein bisschen enttäuschend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen