Freitag, 5. Februar 2016

Everyday Circus – Mirrors

„ Zwei Jahre lang waren wir in einer Perfektionismusspirale unterwegs. Wir haben es überlebt! Rausgekommen ist dabei unser Debütalbum "Mirrors" – sagt die Band selbst über ihren Einstand auf Platte. Klingt nicht gerade nach spaßiger und unterhaltsamer Zeit. „Mirrors“ wirkt aber glücklicherweise trotzdem nicht angestrengt oder zu bemüht – eher manchmal etwas zu geradlinig.


Die Band setzt durch und durch auf straighten, recht klassischen Rock – da kann man diverse Vergleiche anführen, die alle so ein bisschen passen. Foo Fighters etwa, QOTSA, manchmal auch Muse, allerdings ohne zu viel Theatralik.


Oftmals allerdings leider auch ohne die zündenden Hooks: Die Songs sind gut gemacht und handwerklich sauber, nach dem durchaus eingängigen Opener bleibt aber vieles auch nach mehreren Versuchen einfach nicht im Ohr. „Mirrors“ bleibt so zwar grundsätzlich sympathisch – aber am Ende leider nicht lange in Erinnerung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen