Donnerstag, 29. Oktober 2015

Interview: Kein Mensch Ist Illegal-Compilation

Gut gemeint – und gut gemacht: Mit dem Sampler „Kein Mensch Ist Illegal“ hat Unter Schafen Records nicht nur inhaltlich ein richtiges Statement zum richtigen Zeitpunkt abgegeben, sondern auch noch eine beeindruckende Masse an tollen Künstlern versammelt, die allesamt ihre Songs für die gute Sache hergegeben haben. Wir baten Initiator Timo Löwenstein von Unter Schafen Records zum Kurzgespräch.


Timo, wann ist Euch die Idee zum Sampler gekommen, und wie lange hat es dann bis zur Umsetzung gedauert?

Die Idee zur Compilation ist uns vor ca. einem halben Jahr gekommen. Der Gedanke wurde dann zunehmend weiter entwickelt und die letzten drei Monate haben wir dann täglich an der Umsetzung gearbeitet.

War es schwer, Bands und Musiker zu überzeugen? Oder hat sich das ganze schnell zum Selbstläufer entwickelt?

Tatsächlich war es nicht schwer, die Bands von der Idee zu überzeugen. Ausnahmslos jeder angefragte Künstler wollte Teil des Samplers sein und so seinen Teil beitragen. Renommierte und engagierte Künstler wurden teilweise aus eigener Initiative auf das Projekt aufmerksam und haben Unter Schafen Records Unterstützung zugesagt. Die Resonanz war so umwerfend, dass aus einem geplanten Tonträger direkt zwei wurden.

Hattet Ihr bei der Auswahl der Künstler zum Beginn nur bestimmte im Kopf, oder wart Ihr von Anfang an offen für viele Stilrichtungen?

Wir waren von Anfang an offen für mehrere Stilrichtungen im Spannungsfeld von Punk, Indie, Hip Hop & Singer/Songwriter. Wir wollten die deutsche Popkultur nutzen, um eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen. Trotzdem ist neben dem politischen Inhalt auch die von uns definierte Tracklist eine Herzensangelegenheit. Es handelt sich um Künstler/innen die wir mögen, privat hören und das Label schon lange begleiten.

Welcher Aspekt ist der wichtigere – Geld für die gute Sache zu sammeln? Oder so viele wie möglich für das Thema zu sensibilisieren?

Das geht doch teilweise Hand in Hand. Je mehr Menschen wir mit guten Argumenten für das Thema Flüchtlingspolitik & Rassismus sensibilisieren, desto mehr Geld können wir durch Nachfrage des Samplers generieren. Der Fokus liegt auf praktischer Hilfe für die Flüchtlingsarbeit von Pro Asyl und dem antirassistischen Netzwerk Kein Mensch ist Illegal, sowie auf der Positionierung gegen die Abschiebepolitik Europas und dem zunehmenden Fremdenhass. Wenn wir einen Denkanstoß liefern können ist das ebenfalls gut.

Hättet Ihr gerne noch ein paar mehr exklusive Songs gehabt, oder hat so etwas von Beginn an nur eine untergeordnete Rolle gespielt?

Nein. Wir haben 36 großartige Songs von verschiedenen Bands und eine gemeinsame Botschaft: Solidarität und Freiheit für Menschen auf der Flucht. Die Mischung machts und uns sind gute Songs wichtig. Künstler wie Farin Urlaub, Isolation Berlin, Annenmaykantereit, Astairre u.a. steuern nicht veröffentlichte Non-Album Tracks bei. Aktuelle, brandneue Songs gibt es von Madsen, K.I.Z., Frittenbude, U3000, Von Brücken oder Gloria zu hören. Angereichert wird die pralle Doppel-CD mit Hits von Kraftklub, Casper, Fiva, Turbostaat, Thees Uhlmann, Jan Delay oder Tocotronic.

Seid Ihr zufrieden mit dem ersten Feedback und der Nachfrage, die es bisher gab?

Wir erleben gerade eine Welle der Solidarität und sind überwältigt von dem positiven Zuspruch. Das Projekt ist uns teilweise fast schon über den Kopf gewachsen. Viele Medienpartner haben sich bei uns gemeldet und Ihre Unterstützung zugesagt. Von Plakatkampagnen in mehreren deutschen Städten, zu Umsonst-Anzeigen in Musikmagazinen, etlichen Radiointerviews bis zu Posts in sozialen Netzwerken von Bands und politischen Organisationen. Wir sind promotiontechnisch sehr breit aufgestellt. Das hatte auch zu Folge, dass wir schon während des Vorverkaufs eine Nachauflage pressen mussten.

Sind noch weitere Aktionen im Zusammenhang mit der Compilation geplant?


Wir denken, die Veröffentlichung der Doppel-CD ist ein sehr nachhaltiges Produkt. Der Plan ist es, diese CD langfristig zu verkaufen. Darauf konzentrieren wir uns im Moment. Es wäre aber natürlich ein Traum, den Sampler nochmal als 4-Vinyl Box zu veröffentlichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen