Mittwoch, 28. Oktober 2015

Fearless Vampire Killers – Bruises (Goremount)

Die Fearless Vampire Killers waren noch nie eine sonderlich eigenständige Band – vor allem My Chemical Romance kamen einem schon immer in den Sinn, wenn man sich ihre Scheiben anhörte. Daran ändert sich auch bei der neuen EP „Bruises“ kaum etwas: Immer noch klingen die Jungs eher nach jemand anderem als nach sich selbst, die Riege reicht von MCR über AFI bis Panic At The Disco.



Zudem hat man Tempo und Energie noch ein bisschen runtergeschraubt – gerade im zweiten Teil der 8-Song-Scheibe geht man noch weiter in Richtung Pathos und Stadionrock als je zuvor. Was „Bruises“ allerdings vor der kompletten Mittelmäßigkeit rettet, ist das weiterhin vorhandene Händchen für tolle Melodien: Stücke wie „Feel Alive“ sind absolute Ohrwürmer, gegen die man sich kaum wehren kann.

So richtig sympathisch will einem die Scheibe aber trotzdem nie werden, dazu fehlt das nötige Fünkchen eigene Note. Die Fearless Vampire Killers schreiben zweifellos gute Songs - aber wirken dabei beständig wie eine Coverband.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen