Samstag, 22. August 2015

Rob Moir - Adventure Handbook (Make My Day)

200 Konzerte in den letzten zwei Jahren, oben drauf eine Fahrrad-Tour durch Europa mit abendlichen Shows im privaten, kleinen oder großen Rahmen - Rob Moir dürfte von seiner Heimat Kanada zuletzt nicht viel gesehen haben. Seinem Songwiriting haben  die zahlreichen Erfahrungen, die er auch textlich im "Adventure Handbook" verarbeitet, aber definitiv gut getan - die neue Scheibe ist seine bisher mit Abstand beste.

Auch wenn er jetzt sicherlich mehr denn je den Frank Turner-Vergleich zu hören bekommen wird. Der Sound mit seinem Spagat aus Lagerfeuer-Herzschmerz, Folk-Eingängigkeit und Punk-Bezügen  ist einfach zu ähnlich, als dass man diesen Vergleich ignorieren könnte.

Das melancholische "New Years Eve" eröffnet, aber schon in "Run For Your Life" wird es folkiger, beschwingter, bevor dann im großartigen "Ports Of Call" endgültig die Springsteen- und Gaslight-Frajtion einsteigen kann. In "Delivered" wird es dann wieder relaxter, in "Only Ones Here" und vor allem "Just Ghost" tieftraurig, bevor ganz am Ende "The Lonely Tourist" wieder bester Mitsing-Folk mit kleiner, aber spürbarer Punk-Grundlage ist. Ein rundum gelungenes Werk - und für Moir ein ganz großer Schritt nach vorne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen