Mittwoch, 29. Juli 2015

Turbobier im Interview


Einer der größten Überraschungs-Hits in diesem Jahr kommt aus Österreich – Turbobier haben mit „Irokesentango“ einen grandiosen Mix aus Pop-Punk und Mitgröhl-Hymnen erschaffen, der ein bisschen wie Österreichs Antwort auf die frühe Terrorgruppe klingt. Wir sprachen mit der Band über ihre Heimat, Fußball – und natürlich Bier.


Euer neues Album kommt ja überall extrem gut an. Habt Ihr mit so einem Erfolg gerechnet? Und wie wichtig ist Euch Erfolg überhaupt?

Wir freuen uns natürlich wirklich sehr, dass de neiche Scheibn solch einen Anklang findet. Das Teil is jo glei amoi in den österr. Albumcharts auf Platz 14 eingestiegen, und da muss man erstmal hinkommen. Also wirklich geiles Feedback. Erfolg wird owa bei uns net an Charteinstiegen grechnet. Es is nur eine Årt Bestätigung, owa sicher nicht der Motor, der uns motiviert. Unser Motor is nämlich in kleinen Blechdosen abgefüllt. Und natürlich, waun auf amoi alle Leut bei einem TURBOBIER-Konzert die Texte auswendig können.

Überhaupt scheinen Bands aus Österreich in Deutschland derzeit gut anzukommen. Gibt es momentan so viele gute Musik in Österreich? Oder haben wir es einfach nur zu lange ignoriert?

I glaub, dass die österr. Musikszene afoch eine sehr lange Durststrecke hinter sich hat. Es is aber auch net wirklich ein Maßstab für uns. Wir freuen uns, soviel Zuspruch zu erhalten, und sowas wie eine Hype zu spüren. Aber warum/wieso/weshalb das so is, is afoch net leicht herauszufinden, vor allem, wenn ma fast permanent an Koda hat. Da is man eher mit Konter-Bier trinken beschäftigt!

Glaubt Ihr dass bei den Shows in Deutschland viele Eure tollen Texte mitsingen, ohne wirklich jedes Wort zu verstehen?

Also zerst amoi danke, dass du unsre Texte toll findest. Musik is ja viel mehr a Emotion als alles andre. Viele Dinge, und ich glaub, dass das ganz besondern bei uns a wichtige Rolle spielt, kann man ja rational goar net erklären. Wieviel die einzelnen Leute jetzt wirklich verstehen, und wieviel nicht, is denk ich gar nicht so wichtig. Viel eher geht’s darum, bei an TURBOBIER-Konzert a guade Zeit zu verbringen. Es is ja auch in Österreich so, dass viele die Texte nicht (mehr) 100%ig verstehen - wobei das net unbedingt an der Sprachbarriere, sondern eher vielmehr am übermäßgen Bierkonsum liegt ; )

Ist Bier das bestimmende Thema in Eurem Leben? Oder lässt es sich darüber einfach am besten singen?

Sowohl, als auch. Bierkonsum is einer unserer Eckpfeiler, dass haben wir scho lange vor unsrer Zeit als Musiker getan. Dass wir jetzt unser größtes Hobby zum Beruf machen durften, freut uns natürlich umso mehr. Über Bierkonsum lässt sich nicht nur schön singen, sondern auch gut philosophieren. Wir san eher so a Philosophen-Band, eigentlich.

Was zeichnet das perfekte Bier aus?

Temparatur und Größe! Und Menge! 

Ist Bier wichtiger als Fußball?

Eigentlich, ja. Wir gehn ja auf’n Fuaßboiplotz wegen der kalten Biere. Wer gewinnt, is net immer so wichtig. Wir freuen uns für die bessere Mannschaft. Wenn der Wiener Sportklub oder Blau-Weiß Linz jedoch mehr Tore ois der ‚Gegner‘ schießt, freut uns das auch wirklich. Aber solang am Ende alle Fans gemeinsam bei der Traude in der Kantine stehen und a guade Zeit haben, is alles gut.

Ist Bier alleine ausreichend als Thema, um eine Partei zu gründen?

Bier is unser Vehikel, unser Motor, unser Türöffner. Wir håm jedoch viele Themen, welche wir als wichtig erachten. Wir san zwoar oft fett, owa net deppat!

Hat sich Helene Fischer jemals bei Euch gemeldet?

Sie ruft mich regelmäßig an. Will anscheinend unbedingt mal bei uns live mitsingen, nachdem’s unsre Live-Videos gesehen hat. Sie hat anscheinend ein Herz für Drangla, oder is selber ein. Ich lass mich aber nicht kaufen!

Was ist für Euch die aktuell beste Punk-Platte? Und was läuft aktuell noch so im Tour-Bus?

Puh, also die neue WIZO rennt regelmäßig. Ansonsten bin ich gespannt, was die TERRORGRUPPE so im Frühjahr 2016 abliefern wird.
Ansonsten is es bei uns im Bus immer relativ ruhig, weil sich jeder auf’s Biertrinken konzentrieren muss.

Noch ein wichtiges Statement zum Schluss?

Holt’s euch den Irokesentango, unser neues Album. Unser Konzept, ausschließlich Hits aufzunehmen, ist voll aufgegangen. Ansonsten sehen wir uns bei 1-15 Bier auf unserer Deutschland-Tour im Herbst. Die Daten stehen da: turbobier.at/tour


Prost und LG aus Wien, Marco Pogo


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen