Samstag, 25. Juli 2015

Sassy Society - Lipstick Love Affair (K-Klangträger)

Wer die Achtziger für die beste Phase der Rock-Musik hält, sollte mal bei den Hamburgern von Sassy Society reinhören - die Jungs klingen so, als würden bei Ihnen immer noch den ganzen Tag Axl Rose, Steve Tyler und Co das Wohnzimmer beschallen. Es gibt einen Mix aus Sleaze, Glam, Rock und Metal, wobei vor allem der Gesang gerne bei Axl zu "Appetite For Destruction" vorbei schaut, die Musik dafür manchmal noch etwas dicker den Pathos und Leggings-Stil bedient.

Das wird dann manchmal zu eingängigem Party-Sound wie bei "Sassy Time", übertreibt es manchmal dann aber auch mit dem Versuch, die ganz große Stadion-Hymne mit Feuerzeug-Passage zu schreiben ("Broken Baby", "Ashley"). Überhaupt sind die schnellen Momente deutlich besser als die ruhigen, wobei es beiden Gruppen auch ein wenig an Produktionskraft mangelt, was gerade bei diesem Genre doch störend auffällt.

Oft unterhaltsam und gekonnt vorgetragen ist das ganze aber allemal; so viele Glam-Bands gibt es hierzulande ja bekanntlich nicht, da können Anhänger des Sounds den hansestädtern durchaus eine Chance geben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen