Freitag, 17. Juli 2015

Rogers - Nichts Zu Verlieren (People Like You)

Schöne Entwicklung: Mit ihrem Debüt konnten Rogers schon mal zeigen, dass sie eine Band mit Potenzial sind. Der Zweitling „Nichts Zu Verlieren“ spielt schon in einer ganz anderen Liga - nämlich im Punk- beziehungsweise eher Rock-Oberhaus. Zumindest dann, wenn man diesen Sound am liebsten Stadion-tauglich und Mitgröhl-kompatibel mag.


Denn: Rogers hört man anno 2015 mehr denn je an, dass die Band aus Düsseldorf kommt. So billig der Städte-Vergleich klingen mag - die Parallelen zu den Broilers, vor allem aber zu den Toten Hosen sind unbestreitbar. Das vorab veröffentlichte „Steh Auf“ machte das ja schon mehr als deutlich: Langsamer, etwas pathetischer Beginn, dann der supermelodiöse, breite und eingängige Refrain: Das ist die Art von Rotz-Rock, die am besten aus tausend Kehlen mitgesungen wird. Man nimmt der Band den Sound aber ab, weil die Texte sich authentisch anhören und vor allem der Gesang die nötige Wut und Kratzigkeit mitbringt, um die Botschaften auch stilecht zu präsentieren.


Dazu kommt dann eine gewisse stilistische Abwechslung mit den in diesem Genre üblichen kurzen halb-balladesken Einschüben oder gelegentlichen Metal-Riffs - und fertig ist eine zwar mit wenigen Überraschungen, aber umso mehr potenziellen Ohrwürmern wie "Vergiss Nie" aufwartende Rock-Scheibe mit Punk-Anleihen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen