Montag, 27. April 2015

Itchy Poopzkid - Six (Findaway)

"Six" als Album-Titel für das sechste Album? Dazu dann noch das etwas lieblose und auch nur begrenzt witzige Artwork - man könnte fast meinen, Itchy Poopzkid wären etwas lustlos an ihr neues Werk heran gegangen. Aber drehen wir es positiv: Das Trio hat offensichtlich die ganze Kraft und Energie in die Songs gesteckt und "Äußerlichkeiten" dabei einfach nur geringen Wert beigemessen. Ebenso wie man ja den etwas unglücklichen Bandnamen auch immer beibehalten und es durch lauter tolle Alben geschafft hat, dass man trotzdem gerne zugibt, die Band zu mögen.



Aber wenn wir schon beim Meckern sind - "Six" hat einen etwas seltsamen Einstieg. Das eröffnende "She's Gonna Get It" setzt nämlich auf eher untypischen Dicke-Hose-Rock, Danko Jones lassen grüßen - nur dass man deren Klasse nicht erreicht.

Danach wird es aber schnell deutlich besser: "Grip It Tighter" ist eine groovende Midtempo-Hymne, "Darkness" lädt zum poppigen Schunkeln, "I Gotta get Away" ist druckvoller und lauter Punkrock, ebenso wie das tolle "Never Say Die", das eingängige "Plastic" oder das schöne "Out There" - allesamt energetische Hits, die auch live bestens funktionieren werden.

Aber auch die ruhigeren Nummern überzeugen: Das relaxte "Dancing In The Sun" ist bester sommerlicher Pop-Punk, "Meant To Be" überzeigt mit melancholischer Rock-Kante, "Trusty Friend" mit mit ganz viel Herzschmerz ohne peinlichen Pathos. In der Discographie von Itchy steht "Six" damit ganz weit vorne; wen stören da schon Album-Name und Artwork......


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen