Dienstag, 3. Juni 2014

Morrissey - Vauxhall and I (20th Anniversary Definitive Master (Parlophone))

Das Re-Release von "Your Arsenal" liegt gerade mal ein paar Monate zurück, da schickt Parlophone auch schon die nächste Neuveröffentlichung ins Rennen - diesmal den Klassiker "Vauxhall and I" aus dem Jahr 1994. Wieder wird es nicht wenige geben, die diese Scheibe als bestes und wichtigstes Solo-Werk von Morrissey bezeichnen - Diskussionen darüber, welche seiner Platten denn nun am besten ist, gehören ja bekanntlich zum Lieblings-Hobby der zahllosen Anhänger des Musikers. "Vauxhall and I" ist aber zweifellos ein besonders Album, dem man anmerkt, dass Morrissey selbst eine schwere Zeit durchmachte; es enthält einige der schönsten Balladen und einige der traurigsten, aber auch bösesten Texte, die er je verfasst hat.

Bekannt ist natürlich vor allem "The More You Ignore Me, The Closer I Get", ein grandioser Pop-Song, der nicht nur in UK die Charts stürmte. Aber es sind noch viele andere großartige Songs auf der Scheibe: Der wattige, pompöse Opener "Now My Heart Is Full", das düstere "Lifeguard Sleeping, Girl Drowning", das sarkastische "The Lazy Sunbathers" - allesamt grandiose Beispiele dafür, wie Morrissey sich musikalisch weg von kratzigen Gitarren hin zu lupenreinem Pop wandte und gleichzeitig textlich so pointiert auf den Punkt kam wie selten zuvor. Zeilen wie "Tell all of my friends, I don't have too many, Just some rain-coated lovers puny brothers" oder "A world war was announced days ago, But they didn't know, the lazy sunbathers" brennen sich ein.

Als Extra für die Käufer der Jubiläums-Edition gibt es zudem eine durchaus gelungene Überraschung - ein bisher unveröffentlichtes Live-Konzert aus dem Jahr 1995 im Theatre Royal, Drury Lane, in dem man viele der Songs gleich nochmal in guter Qualität live zu hören bekommt, ergänzt durch Highlights wie "You're The One For Me Fatty" und Morrisseys kurze, oft ironische Ansagen. Ein schönes Extra für ein grandioses Album.

Schade nur, dass Parlophone bei der Verpackung schlampt und der nahezu perfekten Musik keine ebensolche Aufmachung gewährt: Das Digipack wirkt etwas lieblos, enthält keinerlei Booklet und hat noch nicht einmal die Songs der Live-CD aufgedruckt. Ein kleiner Makel an einem ansonsten kaum zu kritisierenden Werk.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen