Montag, 3. März 2014

Massendefekt im Interview

Beeindruckend: Seit 13 Jahren sind Massendefekt nun schon unterwegs, und in dieser Zeit hat sich die Band kontinuierlich eine immer größere Zuhörerzahl erspielt - die mit dem neuen Album "Zwischen Gleich Und Anders" sicher nochmal ein ganzes Stück wachsen wird. Man schafft nämlich den gar nicht so einfachen Spagat, den alten Fans den gewohnten Punkrocksound zu geben - und trotzdem ein ganzes Stück poppiger und eingängiger zu werden. Wir sprachen mit der Band über die Entwicklung und die neue Platte.


Seit 13 Jahren seid Ihr jetzt schon mit Massenedefekt unterwegs - fühlt es sich auch so an, oder herrscht bei euch eher die "Was, so lange schon?"-Stimmung?

Ab und an spricht man über alte Geschichten oder Konzerte und dann denkt man sich schon, oh man, so lange ist das schon her?! Aber eigentlich ist alles immer wieder sehr frisch, weil ja auch immer was neues passiert und man die Band dann auch immer wieder neu sieht, mit neuen Herausforderungen!

Ihr habt Euch über die Jahre ja durchaus verändert - nicht massiv, aber doch von Album zu Album spürbar. Die Zuhörer sind sicherlich mit der Zeit mehr geworden, aber gibt es auch sonst Dinge, die sich aus Eurer Sicht spürbar geändert haben?


In erster Linie ist es eine Sicherheit, die sich eingespielt hat! Wir als komplette Familie sind mehr zusammengewachsen und man ist abgeklärter geworden! Jeder weiß, was er zu tun hat, sowohl auf der Bühne, als auch neben der ganzen live Geschichte!
Auch die Art und Weise, was das Songwriting oder die Albumaufnahmen betrifft, sind eingespielter geworden!
Spürbar geworden ist aber auch, das mittlerweile Anfragen reinkommen, wo wir vor 13 Jahren noch an jede Tür klopfen mussten! :-)

Hat sich der Stellenwert der Band für Euch persönlich mit der Zeit verändert?

Auf jeden Fall! Wir hatten immer schon alle das gleiche Ziel vor Augen und sind bis heute nicht davon abgewichen! Man muss sich auch im privaten oder jobtechnisch sehr nach der Band richten! Da ist der Stellenwert der Band schon sehr hoch!
Da is nicht mal eben "ich bin das Wochenende mal weg oder ich fahr mal ne Woche in urlaub!" Da heißt es, wann machen wir ne kleine Tourpause?, oder wann liegt nix an, kann ich da Urlaub machen?
Familie ist ganz klar das Wichtigste, aber dann kommt bei jedem von uns schon die Band und die Liebe zur Musik!

Womit habt Ihr Euch denn die Zeit seit dem letzten Album vertrieben?

Wir waren eigentlich immer unterwegs! Bis auf nen Monat Urlaub haben wir unsere eigene Tour gespielt und das ein oder andere Festival mitgenommen! Die Zeit rennt da echt weg! Auf einmal sitzt man wieder im Studio, hat neue Songs geschrieben und nimmt das neue Album auf!

Als ich in Eurer Presse-Info zum neuen Album den Satz "Härter, aber auch melodischer" gelesen hab, war ich erst genervt, weil das so viele Bands immer behaupten. Alleridngs ist das bei Euch tatsächlich irgendwie zutreffend, nur würde ich es anders sagen: Die Musik ist schon immer noch sehr straighter und zackiger Punkrock, gerade gesanglich ist die neue Scheibe aber schon oft sehr poppig geworden. War das so geplant?

Ja, das war schon ein bisschen geplant! Der Ursprungsgedanke war: "Lass doch mal wieder ein einfaches Punkrockalbum machen! 3-4 Akkorde und gut is!" Es kommt natürlich aber immer anders als geplant! Man sitzt im Studio, hört sich Vorschläge der anderen an, bekommt neuen Input und schon ist der Song anders als gedacht! Aber wenn wir damit nicht zufrieden wären, würden wir es ja nicht absegnen!
Was den Gesang betrifft, da wollten ich schon mehr versuchen zu singen! Unser Vorgängeralbum "Tangodiesel" ist in der Hinsicht ja schon sehr rotzig und mehr gegröhlt! Man will sich ja auch weiterentwickeln - ist auch besser für den Hals!

Als "König der Verlierer" und gleichzeitig glücklich beschreibt Ihr Euch im tollen Opener "Singend Durch die Hölle" - habt Ihr da an irgendwelche bestimmten Bekannten gedacht, mit denen Ihr auf keinen Fall tauschen würdet?

Nein! Irgendwie ist es ein "Ich lass mich nicht unterkriegen"-Song! Sich nicht verbiegen und an seinen Träumen festhalten! Es gibt ja immer Menschen, die wissen genau wie es läuft, obwohl sie sich in der Sache null auskennen! Ich liebe sowas, gute Ratschläge von solchen zu bekommen....

"Prominent" befasst sich mit dem ganzen tollen, was uns tatgtäglich so im Privatfernsehen geboten wird - macht es Euch eher traurig oder wütend, dass zum Beispiel in den letzten Wochen kaum irgendien Pressemedium ohne Berichte über das Dschungelcamp auskam?

Eher traurig! Der Unterhaltungswert hat da leider doch einen größeren Stellenwert als die wichtigen Dinge, die auf der Welt passieren! Aber so ist es nunmal.

Habt Ihr eigentlich eine Erklärung dafür, warum derzeit überall der Begriff Deutschrock kursiert und auch Ihr von dem einem oder anderen mit dieser Schublade bedacht werdet?

Seit der Auflösung der Onkelz damals ist es ja irgendwie harausgesprudelt! Ich bin 36 und für mich war Deutschrock immer diese Liga westernhagen und co.! Deutschrock heute hat sowas negatives und ich selbst verbinde das auch mit dubiosen Grauzone-Bands und schlimmeren! Eine schublade also, wo wir nicht reingehören, nicht dazugehören wollen und von der wir uns ganz stark distanzieren! Klar, wir singen deutsch und machen Rockmusik, da ist man schnell dabei! Darum bezeichnen wir unsere Musik auch als Punk´n Roll.

Wie gut wardie Entscheidung, mit einem eigenen Label Eure Plattenveröffentlichungen seit der letzten Scheibe selbst in die Hand zu nehmen?

MD Records ist ja eine Zusammenarbeit mit dem Concert Team NRW und uns! Bis jetzt das beste was uns passieren konnte! Wir haben freie Hand in allem, was wir machen und das ist das Wichtigste! Wenn keiner da ist, der dir was vorschreibt oder dir irgendwelche Auflagen aufdrückt, bleibt es ehrlich und zu 100% Massendefekt!

Was steht in naher Zukunft an?

Mit dem neuen Album auf Tour gehen, ne schöne Festivalsaison abliefern und überhaupt viel live spielen!
Das ist der Plan! Mal schauen was noch kommt!

Zum Abschluss bitte noch Eure aktuellen Lieblingsplatten?

Also ich nenn dir mal die Platten, die ich im Moment im Auto höre!
Hatebreed - The Divinity of Purpose
Nick Cave - die neue haha
Bad Religion - Generator
A Day To Remember - For Those Who Have Heart

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen