Mittwoch, 10. Juli 2013

Within The Ruins - Elite (Membran)

Man meckert ja gerne mal über den unübersichtlichen Wust an unkreativen und nicht wirklich notwendigen Metalcore- und Deathcore-Bands, Within The Ruins gehören aber definitiv zu den Guten - und das beweisen sie auch mit ihrem dritten Album mal wieder. Dabei ist auch "Elite" im Grunde eine typische Platte für das Genre; die Band bewegt sich aber so abgebrüht und sicher durch die einzelnen Stil-Facetten, dass alle elf Songs zu gefallen wissen.

Während andere Bands entweder zu stumpf die Reißbrett-Songschemata runterrattern oder vor lauter Technik viel zu verkopft wirken, können Within The Ruins perfekt durch die Mitte wandeln: Die satten, einfach gestrickten aber umso effektiveren Breakdowns beherrscht die Band ebenso wie die äußerst anspruchsvolle Gitarrenarbeit. Freunde des hochtechnischen Death Metal kommen also immer wieder auf ihre Kosten, ein paar progressive Einschübe gibt es auch, aber immer wenn es droht, zu komplex zu werden, vergisst die Band kurz ihre ausgereiften Fähigkeiten und setzt auf einfache Wucht. Das dürfte Meshuggah-Freunden am Ende genauso gefallen wie Hörern von Suicide Silence, August Burns Red oder swechdischem Death.

"Elite" ist im Grunde die perfekte Überbrückung für Leute, denen "normaler" Metalcore zu eintönig geworden ist, die aber vor zu viel Technik und Deathcore (noch) zurückschrecken - die Platte ist intelligent, taugt aber trotzdem perfekt für den Pit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen