Montag, 8. Juli 2013

Beach Day - Trip Trap Attack (Innovative Leisure)

Beach Day kommen aus Hollywood (allerdings nicht dem bekannten an der Westküste, sondern dem gleichnamigen Ort in Florida), ihre Musik klingt alleridngs trotzdem komplett nach West Coast - sommerlich, locker, fröhlich und (von diversen Herzschmerz-Problemen abgesehen) recht unbeschwert.

Der Bandname ist nämlich, so plump es klingen mag, stilistisches Programm: Auf "Trip Trap Attack" finden sich elf Songs, die man am besten am Strand hört. Und zwar stilecht auf einem tragbaren Plattenspieler und in Sixties-Bademoden. Oder zumindest auf einem alten Kassettenrecorder.

Beach Day klingen nämlich auch ganz schön retro: Würde man jemandem erzählen, die Aufnahme stamme aus den Sechzigern und sei erst jetzt wieder aufgetaucht - es gäbe wohl viele die das glauben würden. Die Vorbilder sind - na klar - die Beach Boys, aber da eine Frau am Mikro steht kommen einem auch diverse Damen-Garagen-Pop-Kapellen in den Sinn; oder auch Bands wie The Ronettes.

Mal wird sommerlich flockig und zackig nach vorne gespielt, dann der Hitze der Sonne nachgegeben und schwelgend mit leichtem Psychedelic-Touch gedöst. Pop-Hits und Lückenfüller halten sich dabei die Waage, es bleibt also zwischenzeitlich auch Zeit, mal ins Wasser zu gehen. Gern hat man die Platte am Ende aber trotzdem - und nimmt sie beim nächsten Strandausflug wahrscheinlich wieder mit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen