Mittwoch, 29. Mai 2013

ClickClickDecker / Captain Planet - Split (Zeitstrafe)

ClickClickDecker und Captain Planet sind jetzt sicherlich nicht die ersten, die einem als mögliche Split-Single-Partner in den Sinn kommen. Da das Label Zeitstrafe das natürlich genau weiß, wird die Hintergrundgeschichte zur Scheibe gleich mitgeliefert. Und die lautet so:
"Warum diese Single? Die Wege in Hamburg sind kurz. Man kennt sich, man schätzt sich, man ist Fan voneinander, seit vielen Jahren. Im Winter 2012/2013 wurde diese Single bei dem besten Käsekuchen Hamburgs beschlossen und geplant." Gut so.

Kevin Hamann aka ClickClickDecker darf beginnen - mit dem richtig schönen Indie-Popper "Brustschwimmen im Nebel“, gleichzeitig übrigens das erste musikalische Lebenszeichen des Hamburger Audiolith-Künstlers seit vier Jahren. Der legt dann noch mit der ebenfalls gelungenen, wenn auch nicht ganz so starken Neuinterpretation des Fink-Songs „Er sieht sie an während sie ihn ansieht
und er sieht zur Tür“ nach.

Captain Planet hingegen bringen mit „Möshle“ einen ganz neuen und verdammt starken Song, der alle Qualitäten dieser Band vereint - die Dringlichkeit, die hektische Unruhe, gleichzeitig dieses Punk-Geschrammel und die tolle melancholische Melodie. Und dann covern auch sie - und zwar die nicht mehr existente und auch kaum bekannte, für sie aber wohl sehr einflussreiche Göttinger
Punkband El Mariachi; wobei man "Vogelkind" auch durchaus für einen eigenen (und ebenfalls guten) Captain Planet-Song halten könnte.

Wer noch Argumente braucht: Die Vinyl Single kommt im Gatefold Cover inklusive Downloadcode und ist limitiert - es gibt also definitiv schlechtere Möglichkeiten, 5 Euro auf den Kopf zu hauen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen