Dienstag, 30. April 2013

Rantanplan - Pauli (TAO Music)

Da sind sie wieder - Deutschlands wohl beste politisch engagierte Ska-Punk-Band hat nach 5 Jahren, in denen es nur gelegentliche Shows, ein Live-Album und eine Sammlung von Samplerbeiträgen gab, endlich ein neues Album fertig. Platte Nummer Acht insgesamt. Und wer jetzt anmerken will, dass das nicht so wirklich relevant ist, weil die letzten Rantanplan-Platten nicht mehr so die Offenbarung waren, dem sei gesagt: "Pauli" ist extrem gut geworden - wohl das Beste, was die Hanseaten seit dem legendären "Köpfer" veröffentlicht haben.


Das hat gleich mehrere Gründe. Einerseits die Stilbreite - natürlich ist im Grunde jeder der 15 Songs Ska-Punk, aber Rantanplan können den eben in unterschiedlichsten Varianten zelebrieren; mal laut und rotzig, dann wieder hymnisch und energetisch, poppig und tanzbar, oder auch sommerlich relaxt. Dann ist da diese beeindruckend positive Ausstrahlung - aller Sozialkritik, Wut und Frust zum Trotz versprüht fast jeder Song eine unglaubliche Aufbruchsstimmung. Und zuguterletzt darf man natürlich die Texte nicht vergessen; die sind mehr denn je vollgepackt mit Engagement, Wortwitz, Inhalt und smarten Ideen.

Egal ob man Gentrifizierungsprobleme in "Natural Born Altona" besingt, ironisch die "Chuck NOrris Garantie" besingt, in "Luxusjammern" MacGyver ins Spiel bringt oder das allgemeine Desinteresse am Umweltschutz in "Erde zuteeren" zynisch auf die Schippe nimmt: Pauli sprüht nur so vor gekonnten Pointen. Aber alle kommen ohne erhobenen Zeigefinger daher; wer einfach "nur" super eingängige Skapunk-Hymnen abfeiern will, kann auch das hier tun - von "Wir Sind Nicht Die Onkelz" bis "Das Beste Lied Der Welt Kommt Aus Sankt Pauli" jagt ein Ohrwurm den nächsten. Beeindruckend - so eine Rückkehr hätten viele den Jungs sicher nicht zugetraut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen