Freitag, 22. Februar 2013

Vreid - Welcome Farewell (Indie Recordings)


In ihrem Heimatland Norwegen waren Vreid zuletzt für einen Grammy nominiert - aber in Norwegen ist das ja bekanntlich alles andere als außergewöhnlich, dass harte Musik auch bei den Preisverleihungen abräumt. Zwei Jahre nach dem am Ende dann allerdings doch nicht prämierten "V" steht mit "Welcome Farewell" Album Nummer 6 in den Regalen - und wird alten Fans der Black Metal-Rock&Roller ebenso zusagen wie Leuten, die noch nie von der 2004 gegründeten Band gehört haben.

Vreid sind nämlich alles andere als eine typische Black Metal-Kapelle. Zwar sind Immortal und zahlreiche andere Klassiker des Genres hier immer wieder rauszuhören, der raue Gesang und vor allem die Gitarrenarbeit lassen aber neben den atmosphärisch-kalten und aggressiven schwarzen Tönen auch immer Rotz und klassischen Rock zu; was dafür sorgt, dass Stücke wie das tolle "The Reap" auch einen beeindruckenden Groove haben, mit eingängigen Riffs aufwarten und eben nicht nur zum Haare schütteln, sondern auch Kopfnicken geeignet sind.

Eigentlich seltsam, dass Vreid mit dieser durchaus stimmigen Stilkombination immer noch recht alleine sind - was aber nicht der einzige Grund ist, weshab sich Metalfans "Welcome Farewell" guten Gewissens zulegen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen