Mittwoch, 12. Dezember 2012

Sondaschule im Interview

Keine Frage, Sondaschule ist ein ganz schön schlechter Bandname. Das weiß Bandkopf Costa natürlich selbst ziemlich gut. Umso beeindruckender, wie vielseitig und gut die Platten von ihm und seinen Mitstreitern mittlerweile sind - das aktuelle Werk "Lass Es Uns Tun" hat jedenfalls Hits, Ideen und Witz in großen Mengen zu bieten. Zeit also, mit Costa mal ausführlicher zu reden.


Euer neues Album ist wieder vielseitiger, eingängiger und auch besser als der Vorgänger - seid Ihr manchmal selbst überrascht, wie gut Ihr geworden seid?

Vielen Dank für die Blumen, schön dass es euch gefällt! Natürlich sind wir immer wieder überrascht, aber nur wenn uns jemand darauf hinweist, dass sich doch seit dem ersten Sonderschule Album einiges getan hat. Sei es die Technik an den Instrumenten, oder das Niveau der Texte. Irgendwie stimmt es ja auch, aber uns selbst fällt das meist gar nicht auf. Schließlich ist es ja ein stetig laufender Prozess an dem wir seit zwölf Jahren arbeiten und uns dabei ständig weiter entwickeln. Natürlich freut uns aber sehr, wenn uns jemand darauf hinweist und diese Meinung zu unserer Musik hat.

Bereut Ihr eigentlich manchmal, dass Ihr Euch damals für den Namen Sondaschule entschieden habt?

Ich gebe zu, mit dem Bandnamen Sondaschule hat man es nicht grade leicht, aber den Namen ändern, nein...warum? Wenn man eine Band allein aus dem Grund gründet erfolgreich und berühmt zu werden, dann sollte man sich diese Gedanken machen. Das war bei uns aber ja überhaupt nicht die Intention. Wir wollten einfach Musik machen, eine große Schnauze und Spass haben. Ich gebe zu, dass wir in der Folgezeit wegen des Bandnamen oft von der Medienwelt, den Magazinen und Radiostationen, bei Festivalsveranstaltern USW. ignoriert wurden, weil wir so heißen wie wir heißen. Ein anderer Name wäre für den schnellen Erfolg auf jeden Fall besser gewesen.
Aber man heißt eben wie man heißt. Und wenn ich jetzt an Bandnamen wie "die Toten Hosen" oder "Broilers" oder " die Ärzte" denke, sind das auch nicht grade Paradebeispiele für gute Bandnamen mit Aussicht auf Erfolg! Klar, Sondaschule ist immer noch 100 mal beschissener,  aber trotzdem wird uns der Name in Zukunft nicht mehr so im Wege stehen, da man mit dem Namen mittlerweile etwas anders verbindet als verblödete Vollspackos die nichts können und sich rumgesprochen hat, dass wir eben doch keine Rumpelpunk- und auch keine, wie oft vermutet wird, Hip Hop Band sind.

Lass uns etwas über die neuen Stücke reden. Im Song "Neue Welt" geht es unter anderem darum, dass Menschen nur noch in und für die virtuelle Welt leben, das Haus nicht mehr verlassen und ihre Facebook-Freunde mit echten Freunden verwechseln. Wenn Ihr könntet - würdet Ihr Facebook und Co dann abschalten?

Nein auf keinen Fall. Ich bin nicht dagegen, dass es Facebook gibt und ich bin auch nicht dagegen, dass Leute zuhause vor dem Rechner hängen und in einer virtuellen Welt leben. Von mir aus kann jeder gerne machen was er will und sein Leben so gestalten, wie er es für richtig hält. Allerdings möchte ich auch jedem meine Meinung ins Gesicht sagen dürfen und bei diesem Song tue ich das halt auf meine unverwechselbare, charmante Art. Ich will der Gesellschaft einfach gerne mal den Spiegel vor's Gesicht halten . Als ich damals den Film Matrix gesehen habe, habe ich auch schon gedacht - geil, endlich zeigt einer der Welt, wie sie wirklich ist.

Ihr habt allerdings auch fast 11.000 Facebook-Fans. Wie viele davon sind echte Freunde?

Keine Ahnung, ich weiß nicht genau wer sich bei uns eingeloggt oder uns geliked hat, oder angestupst oder wie das heißt... da ich kein Facebook und daher auch keinen Zugriff auf die Seite habe. Aber ich denke ein paar echte Freunde sind schon dabei und ich freu mich auch, dass wir so viele virtuelle Freunde bei Facebook haben schließlich ist es ja eine wunderbare Kommunikationsplattform für Bands, um mit ihren Fans in Kontakt zu treten.
Ich freu mich auch total, dass unser Posaunist Chris ein totaler Facebook Junkie ist und sich sehr gerne damit auseinandersetzt, aber für mich wäre das nichts.

"Sklave der Uhr" beschreibt dann den Alltagstrott vieler Leute, die von morgens bis abends arbeiten und vom Leben nicht viel mitbekommen. Ein Phänomen, das Ihr im Bekanntenkreis häufig wahrnehmt?

Auf jeden Fall! Im Bekanntenkreis und auch im familiären Umfeld habe ich sehr viele Leute, die zu Sklaven der Uhr geworden sind. Aber ich beschreibe ja nicht immer nur die Probleme der anderen Menschen und zeige auf sie, sondern ich beschreibe auch die Probleme die ich selber habe. Denn ich bemerke grade bei Studioarbeiten, oder allgemein bei der Arbeit an einem neuen Album sehr häufig, dass ich selbst zu einem Sklaven der Uhr werde. Da kommt es teilweise vor, dass ich 24 Stunden im Studio bin und nicht mal merke, dass bereits der nächste Tag angebrochen ist. Da vergesse ich häufig alles um mich herum und denke nur noch an den Abgabetermin und was noch alles fertig werden muss und und und... Ich bin da selbst hochgradig gefährdet.

"Sieh Mich Nicht So An" könnte man, würde man Euch nicht kennen, bei Textzeilen wie "Du sollst nur mit mir und nicht bei mir schlafen" und der Lobeshymne auf One Night Stands ja fast schon als Frauen-verachtend bezeichnen. Wessen Lebensstil hat Euch denn zu diesem Song inspiriert?

Wie? Was? Frauenverachtend? Quatsch... Der Song funktioniert doch auch wunderbar mit Männernamen, von einer Frauenstimme gesungen. Ich denke das ist eher Ansichtssache. Erstens sind viele Frauen in dieser Hinsicht nicht viel besser als Männer und zweitens sollte man einen Sondaschule Song auch nicht immer auf die Goldwaage legen, denn textlich betrachte ich die Themen ja auch immer sehr stark mit einem humoristischen Ansatz. Wer den nicht versteht, der kann gerne denken was er will, aber Frauenverachtung lasse ich mir nicht vorwerfen. Außerdem denke ich, steckt sehr viel Wahrheit in diesem Song, wenn man mal an die Kegel- und Fußballclub Reisen zum Sauerlandstern oder Ballermann denkt... Oder nicht!?

"Wenn Sie Tanzt" hat ja sogar Elektro-Dance-Anklänge zu bieten. Wenn Ihr tanzen geht, was hört Ihr dann am liebsten?

Diese Elektro-Tanz- Anklänge sind meist von Mirko, unserem Gitarristen. An seinem Spitznamen Chemokeule erkennt der aufmerksame Leser sofort, dass Mirko auf Elektro Musik steht und daher natürlich auch gerne an Keyboards und Synthesizern zuhause rum schraubt. Und da wir eine sehr demokratische Band sind und sich jeder beim Musik machen voll ausleben darf, bekommt er natürlich auch die Möglichkeit solche individuellen Klänge einzubauen und ich finde das auch sehr gut. Denn wenn man ehrlich ist, total betrunken auf einer Party oder in der Disco  ist doch Techno oder Elektro Musik das, wozu man am besten tanzen kann, auch wenn ich es privat niemals hören würde und es mir auf den Sack geht.

Wer kam eigentlich auf die Idee zum Videospiel "Sondahero"? Und was spielt Ihr sonst, wenn Ihr vor der Spielkonsole sitzt?

Sondahero war eine von diesem "Spontan-Ideen", wie ich sie manchmal habe. Es hat Riesenspaß gemacht das Spiel umzusetzen, doch da wir alles in Eigenregie gemacht haben, hat es auch sehr sehr lange gedauert und ich saß alleine drei Monate zuhause am Rechner und habe animiert und programmiert. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Stoerie, einem begnadeten Cartoonisten und Flashexperten aus Berlin, der mir sehr dabei geholfen hat meine Vision umzusetzen. Im Endeeffekt hat es sich die ganze Arbeit voll gelohnt, denn anscheinend macht es allen einen Riesenspaß, alleine oder mit seinen Freunden das Spiel zu spielen. Ich persönlich bin allerdings kein Konsolenzocker. Ich habe zwar eine Xbox 360 zu Hause, aber die habe ich mir damals nur gekauft um Tony Hawk Skateboarding oder GTA San Andreas zu spielen. Als ich das durch hatte, schwand mein Interesse sofort auf Null  und sie läuft jetzt seit Jahren nicht mehr.

Noch was anderes: Ist man in Oberhausen und Mülheim an der Ruhr eigentlich eher Schalke- oder Dortmund-Fan? Oder mögt Ihr keinen Fussball?

Zum Glück ist aus unserer Band keiner ein wirklicher Fußballfan, sonst hätten wir ja jedes Wochenende das Problem, dass alle ab 17.15 Uhr schlechte Laune haben könnten. o.k. unser Drama ist Köln Fan, aber zum Glück sind Kölner Kummer gewöhnt und es hält sich mit der schlechten Laune sehr in Grenzen. Wie gesagt, wir nicht, aber der typische Mülheimer Mensch ist ein absoluter Schalke Fan. Das sieht man schon an Bands wie den Lokalmatadoren, die ja bekanntlich auch aus Mülheim kommen. Mein Onkel, der Mann meiner Schwester und alle die ich sonst in Mühlheim kenne die Fußballfans sind, sind Schalke Fans. In Oberhausen ist das eher breiter gefechert. Da habe  die Leute noch eine eigene Meinung.

Ist nach all den Revivals der letzten Jahre nicht auch langsam ein Ska-Punk-Revival dran?


Hahah mal sehen?! Ich glaube aber eher nicht, obwohl... alles ist möglich, das hat die Geschichte gezeigt. Im Moment steht ja irgendwie alles auf Deutsch Rock oder Hip Hop und das obwohl Hip Hop vor 10 Jahren komplett für tot erklärt wurde und ausser von Sido und Bushido nur noch im Untergrund betrieben wurde. Daher weiß man nie, es kann passieren, aber wenn nicht, dann auch egal. Als wir damals angefangen haben Musik zu machen, war es ja auch nicht grade der neuste Trend Ska zu machen. Wir waren ja eher Spätzünder, da wir einfach zu spät geboren wurden. Aber seit jeher tun wir was wir tun aus purer Überzeugung und Liebe zur Sache. Und das wird auch so bleiben, Trend hin oder her.

Noch was wichtiges?

Eigentlich nicht....Bleibt wie ihr seid, bleibt anders, bleibt frei - besucht uns auf Tour im Februar und alles kann, nix muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen