Mittwoch, 5. Dezember 2012

Hancox - Vegas Lights (I Sold My Soul)

Die beiliegende Presse-Info zu "Vegas Light" tut so, als müsste jeder auch nur ansatzweise Musik-Interessierte sofort wissen, wer sich hinter dem Namen Hancox verbirgt. Wenn wir aber mal ganz ehrlich sind, wird da nur bei den allerwenigsten etwas klingeln. Zwar wird dieser Nachname dem einen oder anderen Psychobilly-Fan irgendwas sagen - schließlich war der aus England mittlerweile in die USA übergesiedelte Hancox jahrelang Frontmann der britischen Vorzeige-Psychobillys Guana Batz (und ist es auch immer noch, die Band ist nämlich noch aktiv). Deren größte Erfolge sind allerdings auch schon einige Jahre, wenn nicht Jahrzehnte her - "Vegas Lights" ist also eher Neu-Anfang denn Fortführung einer großen Erfolgsgeschichte.

Immerhin alleridngs ein durchaus gelungener Neuanfang. Den Psychobilly-Background behält man nämlich bei, ergänzt ihn aber geschickt um Punk- und Classic Rock; die Stücke haben so also deutlich mehr Energie und Rotz zu bieten, als es sonst in diesem Genre der Fall ist.

Stücke wie "Sally" werden dadurch zu durchaus mitreißenden Rockern, die allerdings immer auch ein bisschen Retro-Spirit atmen; man hört schon, dass hier keine ganz jungen Musiker am Werke sind. Trotzdem ist "Vegas Lights" eine durchaus sympathische und unterhaltsame Scheibe - die es verdient hat nicht nur von denen gehört zu werden, die tatsächlich sofort den Namen wieder erkannt haben.

Kommentare:

  1. hihi pip hancox ist immer noch frontmann der guana batz,die headlinen den satanic stomp an ostern in speyer. guana batz werden auch weiterhin existieren.
    gruß

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, war von mir etwas unglücklich formuliert, die sind natürlich auch noch aktiv - hab das mal im Text umformuliert:-)
    Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Die Platte rockt vom Feinsten! Bin sehr positiv überrascht.

    AntwortenLöschen