Mittwoch, 19. Dezember 2012

Das Ox-Kochbuch 5: Kochen ohne Knochen

Noch jemand auf der Suche nach einm Last-Minute-Weihnachtsgeschenk? Bücher sind ja immer gut, Kochbücher sowieso, und Ox-Kochbücher erst recht. Im Gegensatz zu vielen anderen Kochbuch-Reihen wurde hier nämlich schon immer Wert auf unkomplizierte und sympathische Anleitungen, passende Musiktipps zum Kochen und natürliche das Schonen jeglicher Tiere gelegt.

Über die Jahre hat sich aber einiges geändert: Als Ox-Kochbuch Nummer 1 erschien,  war das Ganze noch eher ein Nischen-Thema. Heutzutage hingegen gibt es erfreulicherweise kaum eine Buchhandlung, in der nicht eine eigene Rubrik für vegetarische Kopchbücher existiert, und kaum einen vermeintlichen Starkoch, der nicht aufeinmal ganz zufällig seine (natürlich vollkommen Trend-unabhängige) Liebe zum Gemüse entdeckt hat und ein passendes Werk vorlegt. Den Machern des Ox-Kochbuch ist das alles natürlich nicht entgangen - weshalb man sich bei Buch 5 auch ein paar Veränderungen hat einfallen lassen.

So sind diesmal erstmals alle Rezepte vegan - standen früher vegetarische und vegane Anleitungen praktisch gleichberechtigt nebeneinander, wird diesmal komplett auf Milch, Eier und dergleichen verzichtet. Ebenfalls neu (und für Kenner der Reihe im ersten Moment ungewohnt): Es gibt farbige Fotos - was das Ganze natürlich etwas moderner wirken lässt, aber die früher immer angenehm historische Fanzine-Anmutung etwas kaputt macht. bei einem genaueren Blick stellt sich aber heraus, dass auch die neuen Fotos nichts mit dem üblichen Hochglanz-Bildbänden zu tun haben, sondern das Essen eben so zeigen, wie es auch aussieht, wenn unsereins das halbwegs erfolgreich nachkocht.

Ansonsten gibt es das gewohnt gute Rundumpaket - ein paar einleitende Worte zum Thema Veganismus und dann satte 200 Rezepte, die von der einfachen Gemüsesuppe bis hin zum mehrgängigen Menü für Kochanfänger ebenso Inspirationen liefern wie für passionierte Herd-Bediener. Erhältlich ist das Ganze wieder für sehr faire 10 Euro - wer schon länger auf tierische Produkte verzichtet, aber auch, wer bisher nur darüber nachdenkt, wird diese Ausgabe sicherlich nicht bereuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen