Montag, 6. August 2012

Jaya The Cat - The New International Sound Of Hedonism (Bomber Music)

"So when I die, when I pass away, just turn the volume up and put that boombox on my grave" - eine Zeile, die hervorragend die Stimmung und Atmsphäre von "The New International Sound Of Hedonism" ausdrückt. Denn auch wenn Sänger Geoff Lagadec und seine von Boston nach Amsterdam übergesiedelte Truppe durchaus immer mal wieder Nachdenklichkeit und Melancholie versprühen: Im Grunde finden sie das Leben und alles was dazugehört super - und wollen dementsprechend auch ihre Hörer dazu bringen, einfach mal alle Probleme zu vergessen und zu tanzen, zu singen und entspannt den Kopf zu nicken.

Die gute Nachricht: Fast jeder der 14 Songs ist auch bestens dazu angetan, das Leben zu feiern. Egal ob Dancehall, Reggae, Ska oder Pop-Punk - Jaya The Cat wechseln die Stile von Song zu Song, halten Laune, Eingängigkeit und Atmosphäre aber durchgängig ganz weit oben. Von The Clash über Hepcat bis The King Blues (deren Frontmann auch einen Gastauftritt hat) und Mad Caddies geht die Reise: Entspannt groovend zu "Rebel Sound", laut mitsingend zu den Wahnsinnsohrwürmern "Here Come The Drums" oder "Thessaloniki", sommerlich schmachtend zu "Thank You": Jaya The Cat haben ihr abwechslungsreichstes, eingängigstes, stimmungsvollstes - vor allem aber auch ihr bis dato mit Abstand bestes Album aufgenommen.
7.5/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen