Donnerstag, 30. August 2012

Dignan Porch - Nothing Bad Will Ever Happen (Captured Tracks)

Dignan Porch haben zwar schon ein Album herausgebracht, "Nothing Bad Will Ever Happen" - ein rührend optinistischer Album-Name, der aber hervorragend zur Musik passt - ist trotzdem eine Art Neuanfang. Die Debüt-Platte war nämlich mehr oder weniger eine Solo-Angelegenheit von Joe Walsh. Für Scheibe Nummer 2 hat er nun aber eine Band um sich geschart - bleibt aber einem Sound treu, der immer noch angenehm Lofi klingt, warm und nach Wohnzimmer. Und verdammt nach den Neunzigern - diese wattigen, verspielten, melancholisch-melodischen Pop-Nummern rufen unzählige Vergleiche vor Augen, wie man sie eben vor 15 Jahren sehr häufig und heutzutage nur noch sehr selten vorgesetzt bekommen hat.

Guided By Voices kommen einem in den Sinn, Sonic Youth (allerdings ohne deren schroffe Kante) ebenso. Und wie die Neunziger-Indie-Helden ist auch hier offensichtlich, dass die betörend verspielte Melodieseeligkeit der Sechziger einen großen Einfluss hatte. Die Weirdo-Orgel tut ein übriges dazu, um den Wohlfühleffekt zu verstärken. Und trotzdem klingt "Nothing Bad Will Ever Happen" nie zu retro, sondern irgendwie zeitlos.

Man kann das unauffällig finden, zumal sich die Songs teils sehr ähneln. Aber irgendwie fällt es dann doch schwer, sich diesem zurückhaltendem und nachdenklichem, aber eben auch bestimmtem Optimismus der Songs zu entziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen