Freitag, 22. Juni 2012

Palmchat - Suck It Up Princess (Concrete Jungle Records)

Das könnten doch glatt Blink182 sein - denkt man etwa bei den Anfangs-Akkorden des Openers "The Way It Has To be" oder auch später öfter mal, zum Beispiel in "Checked For The Rest". Die sommerlich-sonnigen Pop-Punk-Klänge lassen immer wieder an Hoppus, Barker und DeLonge in der Anfangsphase denken. Allerdings kommen Palmchat nicht aus den Staaten, sondern aus Saarbrücken - es spricht für sie, dass man ihnen das nicht anhört.

Ganz so glatt und Party-tauglich wie die frühen Blink sind Palmchat dann allerdings doch nicht, und das hat vor allem zwei Gründe: Einerseits bewegt sich das Tempo immer wieder in ewtas trägen Pop-Rock-Gefilden - das Quartett geht teils sehr relaxt vor und könnte immer wieder eine kleine Adrenalin-Spritze gebrauchen. Zweitens ist der Gesang für dieses Genre dann doch ebenso ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig - die etwas dunkle Stimme klingt zunächst eher nach Mainstream-Radio-Rock, es dauert etwas, bis man sich daran gewöhnt hat.

Beim nächsten Mal dann ein paar mehr Songs wie das Titelstück, das neben viel Energie, Chören und ein bisschen Synthies auch wirklich gute Laune versprüht - und Palmchat hätten sich ihren Supportslot für die Blink182-Reunion-Tour mehr als redlich verdient.
6/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen