Montag, 25. Juni 2012

Love American - Disquiet (DIY)


Love American sind eine junge Screamo/Post-Hardcore-Band aus Kalifornien, die mit "Disquiet" nun ihr Debütalbum veröffentlicht hat. Da es den Musikern nach eigener Aussage um die Musik alleine geht, gibt es "Disquiet" auch als kostenlosen Download.




In Kaliforniens Szene konnten sich Love American offensichtlich schon einen Namen machen. Hauptsächlich, wie so oft, durch Shows. Seit der 2011 veröffentlichten selbstbetitelten EP gab es dabei einen entscheidenden Besetzungswechsel: Der damalige Sänger ist ausgestiegen. Nun schreit Gitarrist Adam Thomas. Das ist natürlich hörbar. Doch auch ansonsten hat sich einiges geändert.

Vor allem klingt der Sound homogener. Frickelte die Gitarrenfraktion auf der EP noch viel herum, was manchmal etwas vom Gesang losgelöst wirkte, hat sich das Gitarrenspiel hier etwas beruhigt, ohne zu simpel geworden zu sein. Das Gesamtbild wird dadurch stimmiger.

Grob lassen sich Love Amerian als Post-Hardcore einordnen, sind aber definitiv stark von klassischem Screamo beeinflusst. "Waves" eröffnet das Album ziemlich ruhig und macht bereits deutlich, dass Love American nicht mehr so in your face sind, wie zuvor. Vielmehr wird es sehr atmosphärisch und Thomas schreit im Unterschied zu seinem Vorgänger nicht mehr gegen die Musik an. Bereits in der ersten Minute wecken Love American so vor allem Erinnerungen an das späte Schaffen Funeral Diners. Viel Härte erzeugt die Band tatsächlich durch den Gesang.

Manchmal wäre es zwar schön, würden Love American noch so krachig sein wie stellenweise auf ihrer EP. Grundsätzlich funktioniert die neue Ausrichtung aber sehr gut. Love American verstehen es, ohne übertriebene Härte oder Schnelligkeit viel Intensität zu transportieren. Zudem sind die Songs auch abwechslungsreich genug gestaltet. Wenn Love American das Album dann mit ein paar Spoken Words beenden, kann man sich daher zufrieden zurücklehnen, und nochmals auf Play drücken.

"Disquiet" kann über das Bandcamp der Band kostenlos oder gegen Spende heruntergeladen werden.

1 Kommentar:

  1. Ich hab mir das Album mal bei Bandcamp angehört.
    Gefällt mir irgendwie. Muss man denke ich nur mehrfach hören...

    AntwortenLöschen